Newsletter








Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS
 

Comicwerk-News

Tomppa gewinnt Stan Lee Foundation Wettbewerb!

Das Comicwerk gratuliert dem "Der Engel" Zeichner, der sich gegen 1.700 Mitbewerber mit seiner Figur "The Counselor" durchsetzen konnte!

Mehr dazu im News Bereich

 
Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS
Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS
   
Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS
Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS
 
Metall macht Musik. Von Tim Eckhorst. Teil 76

Headbanger's Open Air 2011

Zwar habe ich das Headbangers Open Air im wunderbaren Brande-Hörnerkirchen nur am Freitag besucht, möchte jedoch trotzdem kurz Bericht erstatten.

Auf dem Gelände angekommen, haben bereits Rezet losgelegt. Geboten wird von den Jungspunden lupenreiner Old-School-Thrash. Das geht zukünftig sicher noch einiges! Evil One kommen danach etwas heavier, aber nicht weniger klassisch angehaucht daher. Aber worauf ich eigentlich gewartet habe: Praying Mantis (mal wieder)! Um 15.15 Uhr legen die für Jaguar kurzfristig eingesprungenen Briten los. Zwar sind Uhrzeit und Spiellänge (55 Minuten) meiner Meinung nach etwas ärgerlich, aber da die Band ohnehin eine nette Letzte-Minute-Überraschung war, geht das vollkommen in Ordnung. Verwunderlich ist die Anwesenheit von Praying Mantis übrigens nicht, schließlich wäre Sänger Mike Freeland ohnehin vor Ort gewesen, um am Samstag mit More zu spielen. Praying Mantis starten mit »Children of the Earth« in ihr Set und wirken noch spielfreudiger als in den Vorjahren. Entsprechend wird dies von den Anwesenden quittiert: Große Begeisterung macht sich breit und das ändert sich auch nicht mehr, so lange die Band auf der Bühne steht. Höhepunkt des regulären Sets ist zweifelsohne »Can't see the Angels«. Aber auch »Don't be afraid of the Dark« kommt erstaunlich gut. Das tolle »Restless Heart« vom letzten Studioalbum »Sanctuary« scheinen nicht allzu viele Leute zu kennen, findet aber durchaus Akzeptanz. Bei so vielen begeisterten Anhängern, ist es kein Wunder, dass mit Ende des Auftritts lauthals um eine Zugabe gefleht wird. Diese gibt es in Form des ohnehin schon gelegentlich geforderten »Captured City«. Die Band haut noch mal kräftig in die Saiten, die Besucher machen mit und enttäuscht worden ist somit sicherlich niemand. Großartig! Nun fehlt nur noch ein Festival, das Praying Mantis in Headliner-Position am Abend etwas länger spielen lässt. Genügend großartige Songs hätte die Band im Repertoire.

Um 20.00 Uhr sollen schließlich Circle II Circle die Bühne entern. Versprochen wurde eine recht old-schooliges Set mit vielen Savatage-Klassikern. Sänger Zak Stevens lässt sich auch nicht lange lumpen und legt gleich mit »Welcome« los. Fortgesetzt wird das Set mit dem immer wieder umwerfendem »Edge of Thorns«. Dabei bestätigt sich für mich leider der Gedanke, dass die Band schon zu Beginn ihr Feuer verschießt. Lediglich mit dem Circle II Circle-Song »Watching in Silence«, werde ich noch mal so richtig euphorisch. Dennoch: Ein toller Auftritt einer sehr sympathischen Truppe!

Da ich – wie schon erwähnt – nur einen Tag auf dem Festival verbracht habe, kann ich kaum ein Fazit ziehen. Auffällig war jedoch, dass sich offenbar etwas weniger Besucher auf dem Gelände rumtrieben. Bedenkt man die ursprüngliche Größe des Festivals, ist dies nur zu begrüßen.

 


 Seite zurück
Seite vor
 
 
Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS