Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS
 
Lolle Special 3

Das große Comicwerk-Interview mit Uwe Heinelt

"Uns Uwe" hat sich einigen Fragen zu seiner Tätigkeit bei der ARD-Vorabendserie "Berlin Berlin", seiner Arbeit an den dazugehörigen Comics und seiner Arbeitsweise gestellt...

1_lolle_c Comicwerk (CW): Auf den Seiten vom Comicwerk haben wir ja damals zu Beginn der Serie "Berlin Berlin" ein paar Deiner Characterdesigns und Storyboards gezeigt. In wieweit hat sich Dein Stil, wenn es um die Lolle-Zeichnungen geht, verändert seit damals?
Uwe Heinelt (UH):Gegenüber dem ursprünglichen Lolle-Design hat sich der Stil schon ein Stück weit verändert. Aber ich denke das ist ganz okay so. Um so mehr man schließlich in einem Stil arbeitet, einer Figur Emotion und Bewegung verleiht, desto mehr gewinnt auch die Gesamterscheinung einer Figur. Sie wird einfach lebendiger. Außerdem habe ich Lolle natürlich auch noch die von den Animationszeichnern entworfene aktuelle Frisur verpaßt.

CW: Wie arbeitest Du, wenn Du ein Lolle-Skript umsetzt? Hältst Du Dich eher an das Skript oder siehst Du Dir, wenn eine Story aus der Serie dem Comic zugrunde liegt, die Folge an und arbeitest Dich daran entlang, was Perspektiven und Gesichtsausdrücke etc. angeht?
UH: Auf's Video schau ich nur, um bestimmte Details, wie die Kleidung einiger Figuren oder das Aussehen relevanter "Drehorte" zu recherchieren. Für das Erzählen der Geschichte als Comic spielt das Video überhaupt keine Rolle. Hier versuche ich komplett meine eigene Bildersprache zu finden. Auch in Bezug auf das Skript bin ich dabei relativ frei. Es ist kein übliches Comicskript, sondern vor allem ein Leitfaden mit professionell verfaßten Dialogen.

CW: Wie wichtig sind Deine eigenen Storyboards und Characterdesigns zur Serie, wenn Du ein Comic-Album machst?
UH: Die Characterdesigns sind natürlich sehr wichtig. So müssen die Hauptcharaktere einfach aussehen. Die Storyboards dagegen sind ja für die Darstellung von Lolles Emotionen als Zeichentrickfilme gedacht. Sie spielen für den Comic also auch nur noch in diesem Rahmen eine Rolle. Lolle haut sich mit dem Hammer auf den Kopf, Lolle übergibt sich usw....

CW: Was hat es mit den Lolle-Shirts auf sich?
UH: Ich wurde oft gefragt, ob es nicht irgendwo Lolle-T-Shirts zu kaufen gäbe. Anfang des Jahres habe ich mich dann mit zwei gut befreundeten T-Shirt-Druckern zusammengetan. Und hier sind sie, die Lolle-Shirts: www.lolleshirt.de

CW: Wieviel Mitsprache hast Du beim Bearbeiten des Scripts?
UH: Auch wenn die Zusammenarbeit zwischen mir und meinem Hamburger Autor Dirk Bertram komplett per Telefon und E-Mail ablief, haben wir uns natürlich oft abgesprochen. Dirk lieferte die Story und ich habe ihn dann auf die Stellen, wo es meiner Meinung nach Schwächen gab hingewiesen.

CW: Das letzte "Berlin Berlin" Album erschien ja in etwa zum Comic Salon in Erlangen 2004. 2005 ist der zweite Band dran. Wieso liegt ein ganzes Jahr zwischen den Veröffentlichungen?
UH: Die Entscheidung Band 2 zu produzieren viel erst, als klar wurde, dass Band 1 für deutsche Verhältnisse ein echter Verkaufsrenner werden würde. (Band 1 ist jetzt komplett ausverkauft.) Und dann dauert die Arbeit an einem farbigen 76 Seiten Comic eh fast ein Jahr.

CW: Läßt Du Dich bei Deinen Zeichnungen von anderen Comics inspirieren und wenn ja, von welchen?cover_c
UH: Klar schaue ich schon mal in einen Manga, um zu sehen, wie der Zeichner den Actionszenen mittels Speedlines Tempo verleiht. Ansonsten ist die Entwicklung meiner persönlichen Ästhetik ein sehr eigener Weg, in den alle meine persönlichen Erfahrungen, natürlich inklusive meines Comic-und Medienkonsums, eher unterbewußt mit einfließen.

CW: Sind eigentlich noch mehr Lolle-Comics in Planung (Daumen drück^^)?
UH: Ob es noch weitere Comics geben wird, hängt einerseits stark davon ab, wie sich Teil 2 verkaufen wird. Andererseits auch davon, wie groß in den anderen europäischen Ländern, in denen die TV-Serie auch läuft, die Nachfrage nach Berlin, Berlin-Comics ist.

CW: Die Serie ist ja jetzt zuende. Angeblich ist noch ein Kinofilm im Gespräch.
UH: Nach meinen Informationen soll es nun leider doch keinen Kinofilm geben.

CW: Werden etwaige zukünftige Lolle-Comics auch auf bereits vorhandenen Episoden aus der Serie basieren oder (was vielleicht ein noch größerer Anreiz für die Fans wäre) sogar noch unveröffentlichte Lolle-Geschichten erzählen?
UH: Beides ist denkbar. Wahrscheinlich wird es wie bisher auf eine Kombination herauslaufen. Der Grundplot wird sich stark an eine TV-Folge anlehnen. Zu diesem gesellen sich dann neue Handlungs-Details und comictypische Gags.

CW: Kennen die Schauspieler eigentlich die Comics und wie gefallen sie ihnen?
UH: Matthias Klimsa (Hart) auf jeden Fall. Ihn kenne ich persönlich. Er hat von mir einen Comic bekommen.

CW: Was können die Leser als nächstes von Dir erwarten?
UH: Gerade sind die von mir illustrierten Romane zur RTL-Serie Schulmädchen erschienen. Bei Band 2 habe ich dabei mit Rainer Engel zusammengearbeitet. Dann habe ich gerade mit einer der Lolle-Band 2-Koloristinnen, Julia Engelhardt, ein Kinderbuch illustriert, für das ich noch einen Verlag suche. (DU BIST TOLL, SO WIE DU BIST - Autorin Eva Bacher)
Und dann wird es vielleicht mal Zeit für einen Manga, oder ein richtig ernsten politischen Comic...

Wenn Ihr noch mehr über Uwe und seine Comicprojekte erfahren wollt, empfehlen wir Euch seine Webseite www.heinelt-comic.de!
berlin
 
 Teil 1       Teil 2    
 
 
Mitra Global CMS Mitra Global CMS Mitra Global CMS